DFB-Pokal Auslosung: FC Bayern München gegen Hannover 96 das Highlight in Runde zwei

Nach dem ersten Spieltag der 51. Bundesliga-Saison wurde die zweite Runde im DFB-Pokal ausgelost, in der neben 14 Bundesligisten und 13 Mannschaften aus der zweiten Liga auch noch vier Teams aus der dritten Liga sowie Regionalligist SC Wiedenbrück 2000 vertreten sind. Die frisch gebackene Frauen-Europameisterin Lena Goeßling zog die 16 Begegnungen, unter denen ein absolutes Top-Spiel aber nicht zu finden ist.

In einem von nur zwei Bundesliga-Duellen der zweiten Runde, die am 24. und 25. September gespielt wird, empfängt der FC Bayern München Hannover 96. Borussia Dortmund muss derweil als zweiter großer Favorit in der Heimat des Rivalen ran, trifft allerdings in der Allianz Arena auf den TSV 1860 München. Außerdem kommt es zur Neuauflage des Halbfinales des vergangenen Saison zwischen dem VfB Stuttgart und dem SC Freiburg. Anders als im April, als Stuttgart die Oberhand behielt und ins Endspiel einzog, genießt diesmal aber der Sportclub Heimrecht.

Ansonsten ist die zweite Runde geprägt von Duellen zwischen erster und zweiter Liga, wobei viele Zweitligisten bei Bundesliga-Klubs ran müssen. Weil Spiele wie VfL Wolfsburg gegen VfR Aalen oder TSG 1899 Hoffenheim gegen Energie Cottbus kaum Zuschauerzuspruch erfahren werden, dürfte die Diskussion darüber, klassenniedrigeren Vereinen und damit auch Klubs aus der 2. Bundesliga, für die die Partie gegen einen Verein aus dem Oberhaus etwas Besonderes ist, generell Heimrecht einzuräumen, in den nächsten Tagen und Wochen wieder Fahrt aufnehmen.

Vier der Duelle zwischen Liga eins und zwei sind immerhin gefühlte Bundesliga-Duelle. So etwa das Gastspiel des 1. FC Köln beim 1. FSV Mainz 05 oder die Begegnung 1. FC Kaiserslautern gegen Hertha BSC, die es vor wenigen Monaten noch im Ligabetrieb der 2. Bundesliga gab. Und auch Eintracht Frankfurt gegen den VfL Bochum ist eine Partie, die von ihrem Klang her gut in die Bundesliga passen würde. Gleiches gilt für die Paarung Arminia Bielefeld gegen Bayer Leverkusen und auch das Spiel Hamburger SV gegen die SpVgg Greuther Fürth gab es erst in der letzten Saison auf erstklassiger Ebene.

Zwei Erstligisten bekommen es mit Vereinen unterhalb der zweiten Liga zu tun. Sp gastiert der FC Augsburg bei Preußen Münster und der FC Schalke 04 reist zum SV Darmstadt 98. Bei Regionalligist Wiedenbrück war man derweil nicht wirklich begeistert, nachdem als Gegner der SV Sandhausen gezogen worden ist.

Hier geht´s zur offiziellen Seite der DFB.